TSV 04 Nieder-Mörlen

Mitglieder-Login

HeuteHeute59
GesternGestern403
WocheWoche1789
MonatMonat6199
TotalTotal995472

!!! Sondermeldung !!! Dem TSV 04 Nieder-Mörlen droht die Auflösung !!! Besuchen Sie dazu die Infoveranstaltung am 19. November um 11:00 Uhr in der Frauenwaldhalle in Nieder-Mörlen !!!

Bei der 31. Wochenwanderung der Wanderabteilung des TSV 04 Nieder-Mörlen vom 13. bis 19.5.2007 wurde der Vulkanringweg, rund um den Hohen Vogelsberg, mit einer Länge von 125 km bewandert. Geplant und geführt wurde die Wanderung von Wanderführer H.-D. Weimar.

Am Sonntag, den 13.5. wurde mit Pkws nach Schotten-Rainrod gefahren. Dort begann gegen 14:00 Uhr die Wanderung. Zuerst ging es in aussichtsreicher Höhe am Waldrand entlang und Später durch schöne Wiesentäler hinab zur Nidda; vorbei an Eichelsdorf durch das Eichbachtal zur Ziegelhütte. An Glashütten vorbei wurde das Niddertal überquert und dann am Gederner See vorbei durch Hochwald nach Schotten-Burkhards, dem 1. Etappenziel.

Der zweite Tag  führte am Forsthaus vorbei zum Heegwald; von hier mit schöner Aussicht über das Niddertal zum Hoherodskopf. Weiter ging es über die Alte Burg und vorbei an zahlreichen Windrädern nach Volzberg über das Volzberger Köpfchen zum Naturschutzgebiet Ober-Mooser Teich und weiter zum Quartier nach Nieder-Moos.

Am nächsten Tag führte der Weg vorbei am Nieder-Mooser See zur Grebenhainer Waldwiese und über den Schwarzen Fluss zu den Uhuklippen. Danach durch die Lindenallee nach Herbstein, dem Ziel dieses Tages.

 Am Mittwoch verlief der Weg zunächst zu dem Naturschutzgebiet Schalksbachteich und weiter nach Hörgenau und Helpershain, um anschließend über Wiesen und Felder bergan zu den Dicken Steinen zu gelangen. Das letzte Stück Weg führte durch den Wald nach Ulrichstein, Hessens höchstgelegener Stadt, zur Übernachtung.

Am fünften Tag mussten mehrer Ab- und Aufstiege bewältigt werden. Es ging zuerst zum Gilgbach und zu den Siemundhäuser Höfen; von dort weiter zu den Schlerning-Steinen und nach Kölzenhain. Der nächste Anstieg musste erklommen werden um in den Einstieg zum Seenbachtal zu gelangen. Nun ging es durch das Seenbachtal mit seinen Mühlen bis zur Schreinersmühle, wo die kommende Nacht verbracht wurde.

Der letzte Tag der Wanderung führte zuerst nach Laubach mit Durchquerung des Schlossparks und des historischen Marktplatzes. Weiter ging es über Friedrichshütte vorbei an Gonterskirchen zur Lutherbuche und nach Stornfels. Von dort führte der Weg zum Waldschlösschen Wolfslauf und weiter nach Rainrod, zum Ziel der Wanderung.

Somit endete eine landschaftlich sehr schöne Wanderung bei durchwachsenem Wetter. Am Samstag wurde die Heimreise mit Pkws angetreten.

Aktuelles

Powered by Joomla!