TSV 04 Nieder-Mörlen

Mitglieder-Login

Wanderung des TSV Nieder - Mörlen zur Mooser Seenplatte am 23.08.2020

Die kleine Wanderung am 28.06.20 hat Mut gemacht, um wieder etwas größeres in Angriff zu nehmen. In der Frankfurter Rundschau vom 13.07.20 fand ich eine Wanderbeschreibung für Daheimgebliebene, um die Mooser Seenplatte, die mir sofort zusagte. Den Nieder – Mooser See hatte ich als kleiner Bub mit den Eltern auf dem Campingplatz kennengelernt. Er blieb mir als Schlammloch in Erinnerung.

Mit einem örtlichen Wanderführer und dem Restaurant Seeblick wurde Kontakt aufgenommen. 20 Personen waren eingeplant, es wurden mehr. Noch über den
Meldeschluss hinaus gingen Anfragen und Meldungen ein. Schlussendlich waren wir 28 Personen. Ein Autocorso wurde ausgewürfelt, mit 7 Autos ging es an der
Frauenwaldhalle um 08:00 h los, zum Treff am Campingplatz gegen 09:00 h.

moos 01

Begrüßt wurden wir von Herrn Schlintz, ein Vogelsberger Original, der in seiner Heimat jeden Baum, Grashalm und Stein mit Namen kennt. Er klärte uns über die politischen Zuständigkeiten in der Vergangenheit auf. Er wusste etwas über Geologie und Vulkanismus. Auch die Wassertropfen, die als bestes Trinkwasser vom Vogelsberg nach Frankfurt fließen, hat er gezählt.

moos 02

Auch über Ernste und Spaßige Geschichten über die Vogelsberger Menschen wusste er zu berichten.

moos 03

Auf den letzten Kilometern wurden wir von einem heftigen Regenguss getroffen, der aber nicht weiter störte. Alle waren nach 13,5 km kaputt und wollten nur noch etwas essen und trinken. Die paar Tropfen – vergessen.

moos 04

Eine abwechslungsreiche Wanderung geht zu Ende. Im Restaurant Seeblick wurde der Energiehaushalt wieder ausgeglichen. Für eine Badeeinlage im Strandbad Nieder – Moos war das Wetter nicht optimal genug. Also, alle in die Autos und zurück nach Nieder – Mörlen. Gegen 17:00 h waren wir wieder zu Hause.

Fazit:
 - Unsere Wandergruppe nähert sich der Personenzahl 30.
 - 4 neue Gesichter waren dabei.

Zum Abschluss – wer interessante Wanderziele kennt, bitte bei mir melden.

Anton Koppai
Wanderwart

Anton Koppai – Nieder-Mörler Str. 61 - 61231 Bad Nauheim - Telefon: 0170 – 810 6058 - eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Frühjahr - Wanderung des TSV Nieder – Mörlen am 28.06.2020

Ein zaghafter Neubeginn, nachdem zur Frühjahrswanderung am 31.03.19 zum Hessenpark in Neu – Anspach keine Anmeldungen eingegangen waren. Keine Erlebniswanderung, sondern einfach eine Runde in unserer Heimat. Der Corona Virus ist noch präsent, was eine Wanderung mit ? Personen eher erschwert.

Zum Meldeschluss am 21.06.20 lagen 21 Meldungen vor. Davon 2 Benzinwanderer und 1 E – Biker. Eine Überraschung beim Fahrkartenkauf für den VGO – Bus. Die Landesregierung hat wegen Corona verfügt, daß maximal 10 Personen in einer Gruppe beisammen sein dürfen. Ich konnte die VGO Dame in Friedberg überzeugen, daß wir 2 Gruppen sind, nämlich 10 Mädchen und 10 Buben. Mit einer gewissen Zurückhaltung durfte ich zwei 10er – Karten kaufen.

neuanspach 01

 

Los ging es mit dem 35 er Bus um 08:43 h von Nieder – Mörlen Kath. Kirche nach Ziegenberg. Die getrennte Aufstellung in 2 Gruppen (Buben / Mädchen) wurde eingehalten. Im Bus mussten wir die Gesichtsmasken tragen.

Der Linienbus zeigte uns versteckte Winkel in Ober – Mörlen und Langenhain und brachte uns endlich nach Ziegenberg. Ab hier durch das Forbachtal am „Adlerhorst“ vorbei in Richtung Fauerbach.

neuanspach 02

An der Wasserscheide zwischen Fauerbach- und Usatal ein herrlicher Rundblick.

Mittagsrast im Bauerhofcafe Birkenhof in Fauerbach. Mit einem Gläschen Sekt wurde die wieder erwachte Wanderabteilung gefeiert.

neuanspach 03

Mit dem obligatorischen Gruppenfoto wurde die Rast beendet. Es folgten Gummikilometer von Fauerbach nach Ober – Mörlen und weiter nach Nieder – Mörlen.

neuanspach 04

Gegen 15:00 h waren wir alle wieder zu Hause. Nach verschiedenen Schritt / Kilometerzähler waren wir zwischen 12,8 und 13,5 km unterwegs.

Fazit:
- 21 Wanderer waren mehr als erwartet.
- Es waren 2 neue Gesichter dabei.
- Schon jetzt liegen Wünsche von neuen Personen für die nächste Wanderung vor.

Anton Koppai
Wanderwart

Wanderung des TSV Nieder – Mörlen am 07.10.2018

Die 1. Erlebnis – Wanderung die etwas Abseits unserer engeren Heimat erfolgte. Die Burg Greifenstein mit dem Glockenmuseum im Dilltal war das Ziel. Los ging es um 08:00 h an der Frauenwaldhalle mit einem Autokorso nach Greifenstein. Insgesamt nahmen 18 Wanderer des TSV teil.

Greifenstein01

Nach einer knappen Stunde trafen wir uns in Greifenstein am Dorfgemeinschaftshaus und los ging die Wanderung in Richtung Ulmtalsperre. Zum Schluss kamen wir sogar in einen kleinen Regenschauer, welch eine Seltenheit im Jahre 2018.

Greifenstein02

Im Wirtshaus an der Sperre gab es ein kleines Sektfrühstück, was der guten Stimmung der Wandertruppe keinen Abbruch tat.

Zurück nach Greifenstein, jetzt geht es die ca. 8 km nur bergauf. Von weitem war schon die Burg zu sehen, bald haben wir es geschafft. Und welche Überraschung, in Greifenstein gibt es das 1. Weinfest – Zufall.

Greifenstein03

Nach einem kleinen Schluck waren wir am Ziel, Burg Greifenstein. In der Burgschänke wurde uns ein rustikales Mittagessen gereicht.

Greifenstein04

Anschließend wurden wir über die Geschichte der Burg, die heute einem Verein gehört, und dem darin befindlichen Glockenmuseum unterrichtet.

Greifenstein05

Greifenstein06

Wir haben wieder etwas erlebt, nach unserer Wanderung. Den Teilnehmer hat die Erlebniswanderung in und um Greifenstein sehr gut gefallen.

Das nächste mal treffen wir uns in der Adventzeit am 09.12.18, zum Spaziergang zur geschmückten Eichberghütte.

Gäste sind bei unseren Wanderungen willkommen.

Wer bei der nächsten „Erlebnis – Wanderung“ des TSV Nieder – Mörlen dabei sein möchte, informiere sich bitte im Internet auf der Homepage www.tsv-nieder-moerlen.de

Anton Koppai
1. Wanderwart

Wanderung / Spaziergang des TSV Nieder – Mörlen am 09.12.2018

Es ist schon eine kleine Tradition. Bereits zum 3. mal sind 15 TSV – Wanderer von der Frauenwaldhalle zur Eichberghütte spaziert. Pünktlich um 14:00 Uhr hörte der Regen auf und der Himmel zeigte ein sparsames blau.

2018 Advent 01

Der Weg ist bekannt. Immer auf dem Asphalt der ehemaligen Kurbahn bleibend kann man die Hütte nicht verfehlen.

2018 Advent 02

Nahe der Kirschnerhütte erinnerte ein geschmückter Tannenbaum an die Adventzeit.

2018 Advent 03

Die Hütte war wieder festlich hergerichtet. An einem wärmenden Feuer mit Hefe – Nikolause und einem guten Kakao wurde eine Rast gemacht. Auch Weihnachtslieder wurden angestimmt.

2018 Advent 04

Die teilnehmenden Vorstandsmitglieder waren mit der kleinen besinnlichen Wanderung zufrieden.

Wer bei der nächsten „Erlebnis – Wanderung“ des TSV Nieder – Mörlen dabei sein möchte, informiere sich bitte im Internet auf der Homepage www.tsv-nieder-moerlen.de Gäste sind bei unseren Wanderungen willkommen.

Anton Koppai
1. Wanderwart

Wanderung des TSV Nieder – Mörlen am 22.07.2018

Es soll wieder eine Erlebnis – Wanderung werden. Langsam gehen die attraktiven Erlebnis – Ziele aus. Durch Zufall bin ich auf das Energiemuseum in Wölfersheim gestoßen. Bei mehreren Anrufversuchen bin ich immer wieder auf einem Anrufbeantworter gelandet. Auf eine Antwort habe ich vergeblich gewartet, da der Herr des Anrufbeantworters schon seit längerer Zeit verstorben ist und mich deshalb nicht zurückrufen konnte.

21 Wanderfreunde des TSV trafen sich um 09:00 h an der Frauenwaldhalle und los ging es in Richtung Steinfurth.

Woelfersheim 01

Unterwegs sahen wir den Klapperstorch. Auch wurden einige Stops im Schatten abgehalten um die Wasserreserven aufzufüllen.

Woelfersheim 02

Nach 10,2 km war das Ortsschild von Wölfersheim erreicht.

Woelfersheim 03

Wir finden die Hauptstraße und folgen dieser bis zur Hausnummer 2. Dort ist ein Edel – Italiener (Ristorante Cappuccino). Endlich sitzen, etwas Kaltes trinken und auch etwas zum Essen bestellen. Wir wurden nicht enttäuscht – alles bestens.

Nach einer geruhsamen Pause noch eine kurze Strecke bis zum Energiemuseum, wo wir von kundigen Führern bereits erwartet wurden.

Woelfersheim 04

Das Museum gibt es tatsächlich. Gezeigt wird die Geschichte der Braunkohlegewinnung von ca. 1920 bis ca. 1991. Zuerst Untertage später im Tagebau wurde Braunkohle abgebaut. Anfangs wurde die Braunkohle unter Luftabschluss verschwelt um Produkte von Teer bis hin zu Flugbenzin zu gewinnen. Der Spritpreis war in den 30er / 40er – Jahren unwichtig. Da Deutschland über keine nennenswerten Rohölquellen verfügt, musste das Benzin auf anderer Art gewonnen werden.

Mit dem Beginn der allgemeinen Elektrifizierung wurde die Braunkohle im Tagebau abgebaut und in 3 Kraftwerken verstromt. Zur Kühlung wurde Wasser aus den Abbauteichen verwendet, die immer wieder abgefischt werden mussten, da die Fische in dem warmen Wasser gut gediehen.

Wieder etwas gelernt!

Woelfersheim 05

Zurück ging es mit der Bahn, Entschuldigung – dem Schienenersatzverkehr – also Bus, nach Friedberg. Dort löste sich die Wandergruppe auf. Keiner wollte die Umsteigezeiten für die Bahn nach Bad Nauheim (45 min) und dem Bus nach Nieder – Mörlen (39 min) aussitzen.

Allen Teilnehmern hat die Wanderung gut gefallen, die durch unsere nähere Heimat führte und fast unbekanntes zeigte.

Wer bei der nächsten „Erlebnis – Wanderung“ des TSV Nieder – Mörlen dabei sein möchte, informiere sich bitte im Internet auf der Homepage www.tsv-nieder-moerlen.de

Anton Koppai
1. Wanderwart

 

Aktuelles

Powered by Joomla!